Schlachtfeld Privatzoo


50 freilaufende Raubtiere in einer US-Kleinstadt sind kein schöner Gedanke. Man stelle sich mal vor, 18 Tiger, 17 Löwen und 8 ausgewachsene Bären würden auf der Suche nach Futter durch unsere Straßen traben und mal eben ein paar Passanten reißen. Passiert ist die Story im US-Bundesstaat Ohio, wo für ein paar Tage Ausnahmezustand herrschte. Was aus den Tieren geworden ist, versteht sich von selbst: sie wurden allesamt über den Haufen geschossen.


Über Terry Thompson, den Besitzer des Privatzoos, gab es schon häufiger Beschwerden. Er hat bereits eine einjährige Haftstrafe - unter anderem wegen Tierquälerei - verbüßt, umso unerklärlicher ist es, dass er auch weiterhin 56 Exoten halten durfte. Bevor Thompson sich selbst mit einem Schuss ins Jenseits beförderte, öffnete er die Gehege und ließ die Tiere ins Freie. Thompsons Leiche wurde gleich mal ordentlich angeknabbert.  49 Tiere wurden erlegt - nur ein an Herpes erkrankter Makake und ein Wolf sind noch abgängig. Man vermutet allerdings, der Affe sei von Raubtieren gefressen worden, der Wolf hat hoffentlich mehr Glück und sucht sich einen netten Platz in den Wäldern, wo er dann ein paar Wanderer reißen darf.


Natürlich ist die Aufregung nun groß und Kritik an den Behörden wird laut. Man kritisiert das Schlachtfest, das veranstaltet wurde und fragt sich, ob man die - teils seltenen - Tiere nicht auch lebendig hätte einfangen können. Man beschreibt die Tiere als sehr aggressiv, was wohl auch auf die Haltung zurückzuführen ist. Die "Gehege" der Tiere erinnern eher an die Käfige in einem Versuchslabor, von "artgerecht" kann man wohl kaum sprechen.






Ich frage mich schon, was dort schiefgelaufen ist. Da müssen mehrere Instanzen versagt haben - sich jetzt einzig auf den ehemaligen Zoobesitzer hinauszureden, dürfte etwas zu einfach sein - denn wozu gibt es behördliche Auflagen und Kontrollen, noch dazu gingen ja laufend Beschwerden von Anrainern ein, denen man offensichtlich nicht ausreichend nachging.

Opfer sind mal wieder die Tiere. Hier noch dazu sehr seltene und stark gefährdete Arten. Wenn man sich vor Augen führt, dass weltweit nur noch 3000-5000 Tiger großteils in isolierten Schutzgebieten leben, dann fallen die in Ohio getöteten 18 Tiger empfindlich ins Gewicht.

Sucks.


9 Responses So Far:

Anonym 1 hat gesagt…

Der Type muss ziemlich reich gewesen sein :-D Ist ja nicht so das man Bären und Leoparden für 5 Dollar bei Ebay kaufen kann

Thumbsucker hat gesagt…

Naja - hätte er mal weniger Tiere gehalten, die dafür artgerecht und sie ordentlich versorgt. Dann ginge es jetzt allen besser.

Finde es schräg, dass die US-Medien extra betonen, dass der Makake an Herpes litt ^^

darkchyld hat gesagt…

den trau ich gar keine andere loesung zu. wo kommen wir denn da hin, wenn die natur wild ist...nene.

AW hat gesagt…

Jäger sind nun mal zum großen Teil schwer gestörte Menschen. Und dort hatten sie einen Freudentag.

Anonym hat gesagt…

Bruno?

AW hat gesagt…

@Anonym Meinste mich? Kannst mich gerne auch Bruno nennen :D

Anonym hat gesagt…

Typisch Amis ebend. Auf alles schießen, was einem Gefährlich werden könnte.
Danach kann man ja dann noch über alternativen diskutieren ;-)

Anonym hat gesagt…

hm.
Jäger macht es halt geil seltene tiere abzuschießen...

habe die tage eine doku mit dem dt. schauspieler hannes jänicke gesehen (über Eisbären)... der teil auf der jagdmesse war zum kotzen.
da erklären leute doch ernsthaft, solange es nicht gesetzlich verboten sei, könne man die eisbären jawohl ruhig schießen...

"Der kampf mensch gegen bestie" und
"eisbären sind halt selten, das kann man nicht mehr lange machen, also wenn, dann jetzt"
"wir pflegen mit der jagd den bestand"...

:würg:

Wenn amis so ne gelegenheit vors jagdgewehr krigen, da steht dem jäger schon beim bloßen gedanken alles :(

arme´Tiger, arme äffchen, arme löwen, arme bären, arme welt

steffy

Anonym hat gesagt…

So an sich fand ich die Seite hier nicht schlecht,wegen der lustigen Clips oder erstaunlichen Sachen/Dinge wie diese aber wieso muß man sich anschauen oder besser gesagt warum bietet man etwas an als Clip wie z.B. sich Menschen prügeln (als ob es nur die Russen sind,tuen Deutsche Türken oder weiß der Geier,genau so ), Menschen sich o. andere verstümmeln , aufpolierte Geschichten die nur zum Teil stimmen ( es einfach nur im Raum stehen lassen um ein schaudern zu erwecken) wie Tiere Menschen zerfetzen oder umgekehrt (will garnicht wissen wer hier mehr Mitleid erntet 50:50? niemals )und die Kamera einfach nur draufgehalten wird anstatt zu Helfen, es geilen sich wohl eine Menge Menschen daran auf,besonders die die sowas nur aus der Glotze kennen und nicht vor die Tür gehen aus Angst um ihr eigenes Wohl, wenn sich andere weh tuen oder ihnen Leid angetan wird. Und mit so einer Seite züchtet man die nächsten Deppen wo einfach nur die Kamera draufgehalten wird egal was passiert anstatt behilflich zu sein,oder die die sich an dem nächst Schwachen vergreifen um ein Video zu drehen. Diese Seite errinnert mich sehr stark an die Bild nur Brutaler. Nur das hier die Schwulen/ anstatt der Juden/ Lobby stärker ausgeprägt ist. Nur um es klar zu stellen, weder habe ich was gegen Juden, Araber , Amerikaner Russen oder sonst irgendwelche Rassen und ich habe auch nichts gegen Homosexuelle/Femministinnen oder der gleichen! An Thumbsucker, ich mag Tiere auch sehr gerne nur will ich auch nicht sehen das es Menschen gibt (die so Krank sind im Schädel, gibt genug von denen) die diese armen geschöpfe quälen, diese Kranken menschen vermehren sich nur durch deine ah so schönen Clips. Du senkst die hemmschwelle vieler Menschen, jedenfalls trägst du ganz schön dazu bei. Warum frag ich dich, ganz ehrlich? Gehts denn nicht anders? Gibt es denn nicht genug brutalität auf der Welt für jedes individuum? Ganz ehrlich!? Ein bißchen mitgefühl würde uns allen gut tun !!! Ich wollte es nur los werden, auch wenn es nichts mit deinen pics hier zutun hat!Wie kann man nur so Kalt sein? Entschuldigt meine Rechtschreibfehler, bin nur ein Mensch!

 
Real Time Web Analytics