75 Jahre Knast


So, nachdem der Artikel sich ins digitale Nirvana verabschiedet hat, schreibe ich ihn also noch mal, gleich mit Updates, weswegen er nicht mehr in der ursprünglichen Form aufscheint.
5 Gesetzesverstöße hat ein Familienvater aus dem US-Bundesstaat Illinois begangen, indem er einen Polizisten bei der Ausübung seines Dienstes filmte. Pro Gesetzesverstoß droht ein Höchstmaß von bis zu 15 Jahren - was den armen Kerl also insgesamt für 75 Jahre ins Gefängnis befördern könnte.


Hier das Video der US-Nachrichten:




Ein Richter fand diese Anklage genauso irrwitzig wie wir, weswegen er sie fallen ließ und sich dabei auf die Verfassung der vereinigten Staaten von Amerika berief

"A statute intended to prevent unwarranted intrusions into a citizen’s privacy cannot be used as a shield for public officials who cannot assert a comparable right of privacy in their public duties," wrote Circuit Court Judge David Frankland. "Such action impedes the free flow of information concerning public officials and violates the First Amendment right to gather such information."

Das wiederum gefällt dem US-Bundesstaat Illinois überhaupt nicht. Wie kann es sein, dass einfach ein Richter hergeht und darüber entscheidet, was das Recht eines Bürgers ist und was nicht?
Weswegen man eilig in Berufung ging, schließlich muss dieser Wicht seine gerechte Strafe dafür bekommen, einen Polizisten in der Öffentlichkeit bei der Ausübung seines Dienstes gefilmt zu haben.




Der Ausgang des Verfahrens ist also weiterhin offen. Vielleicht sitzt der ungute Quälgeist ja bald mit Vergwaltigern und Mördern in einer Zelle





7 Responses So Far:

campkillyourself hat gesagt…

Wow, Worte können nicht ausdrücken wie angewidert ich bin!

Thumbsucker hat gesagt…

Wem sagst du das...die Narrenfreiheit der US-Cops ist schon beängstigend. Urteile gegen die Cops gibt es meist nur auf Druck der Medien, sonst wird alles fein säuberlich unter den Tisch gekehrt.

Anonym hat gesagt…

http://www.infowars.com/man-faces-life-in-jail-for-recording-police/

Ein bisschen Googlen hilft auch hier...

Gruß

Sven

Thumbsucker hat gesagt…

Hey Sven,
ich habe aufgehört, Infowars zu lesen, denn die werfen auch nur mit Halbwahrheiten um sich. Während Infowars in diesem Artikel behauptet, dass "Recording of police activity" legal ist, ist es seit 2010 tatsächlich in Illinois, Massachusetts und Maryland per Gesetz illegal, Cops im Dienst zu filmen und es gab diesbezüglich auch schon Verurteilungen:

"In one example case, motorcyclist Anthony John Graber III was stopped for reckless driving. A plain-clothes police officer stopped him, jumped out of his car waving a gun and screaming, and issued a ticket. Graber had a video camera mounted in his motorcycle helmet; he posted video of the encounter to youtube. Ten days after the police encounter, after police found the video on youtube, Graber was arrested and charged under felony wiretapping laws, which could result in up to 5 years jail time. In December 2009, street artist Christopher Drew found himself in a similar situation in Chicago. Drew was arrested while selling art on the streets of Chicago as a test of the cities anti-peddler law. During the arrest, police officers found a small audio recorder that was recording and charged Drew under felony wiretapping laws; Drew faces 4-15 years in prison. As the Freeman reports, not everyone in the legal realm agrees with these policies: Massachusetts Supreme Court Chief Justice Margaret Marshall dissented to a 2001 ruling upholding charges stemming from recording police activity, “Citizens have a particularly important role to play when the official conduct at issue is that of the police. Their role cannot be performed if citizens must fear criminal reprisals…."

Wir werden ja sehen, was diesmal dabei rauskommt.

Anonym hat gesagt…

wie schauts bei uns aus ?:

http://steiermark.orf.at/news/stories/2511872/

wer darf jetzt wen, wann und wo filmen ?

Thumbsucker hat gesagt…

Einen ähnlichen Vorfall gab es auch in einer Wiener U-Bahn Station. Ein freischaffender Journalist hat Polizisten in Zivil bei einer Ausweisekontrolle gefilmt. Hat ihnen nicht geschmeckt, woraufhin er "unsanft" daran gehindert wurde, weiterzufilmen.

Ob das Filmen einer Amtshandlung bei uns erlaubt ist, weiß ich auch nicht. Habe zwar schon ein paar Mal das Web nach einer Antwort durchforstet, aber dazu gibt es nirgends konkrete Angaben. Anscheinend je nach Laune des betreffenden Polizisten - wenn es ihm nicht passt, hat man Pech und die Justiz zuckt nur mit den Schultern.

Anonym hat gesagt…

hm, schlecht :)

Wäre auch mal interessant in wie weit die Exekutive "weisungsbefugt" ist, sprich was darf man mir anschaffen und was nicht

 
Real Time Web Analytics