Kim Jong-il ist tot


Angeblich starb die Lichtgestalt Nordkoreas während einer Zugfahrt an einem schweren Herzinfarkt.
Laut seiner offiziellen Bio war Kim Jong-il nie auf dem Klo. Er hatte das nicht notwendig. Kim Jong-il hat nie gekackt. Kein Wunder also, dass der Typ voll mit...ihr wisst schon, was ich meine.
Auch, warum die Fernsehansagerin im nordkoreanischen Staats-TV bittere Tränen bei der Verkündung seines Todes vergießt, ist relativ leicht erklärt:






Da standen im Off hinter den Kameras garantiert ein paar Soldaten mit geladenen Waffen herum und zielten auf den Kopf der guten Frau. Ich würde die gerne mal rappen hören.

Kim Jong-il ist tot. Er starb an Darmverschluss. Ein würdiger Abgang. Nachfolger in Amt und Würden ist Sohnemann Kim Jong-un. Mal schauen, was uns mit dem erwartet.

Wie Kim Jong-il den Hamburger erfunden hat und wie märchenhaft seine Geburt war, lest ihr hier.


10 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

wo sind die restlichen Phrasen aus der Bio ? War bei seiner Geburt nicht im Winter Frühling und es hat quasi Milch und Honig geregnet ? Da war doch einiges an solchen Schwachsinn

Thumbsucker hat gesagt…

Die habe ich hier schon mal aufgearbeitet:
http://heulnicht.blogspot.com/2010/11/kim-jong-il-nordkoreas-irrer-diktator.html

Bin gespannt, ob man über seinen Nachfolger ähnlichen Schwachsinn verzapfen wird.

Anonym 1 hat gesagt…

Als Kim seinen Herzinfarkt hatte, haben die Delfine vor der Küste Südkoreas vor Trauer kollektiven Selbstmord begangen.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich würde ja gerne die nordkoreanischen Medien verfolgen. Da gibt es jetzt garantiert wochenlang Märchenstunden mit vielen neuen Wundern, die rund um Kim passiert sind.

Anonym hat gesagt…

jo- und der despotische sohn hat jetzt den finger auf den atomaren sprengköpfen...

Anonym 1 hat gesagt…

Auf den Fotos ist der Sohnemann eine echte Witzfigur.

Wie dem auch sei, der Knirbs unterliegt auch nur den Naturgesetzen die besagen: Die erste Generation gründet müsam den Laden, die zweite Generation baut den Laden zu einem Weltkonzern aus und die dritte Generation lässt alles verkommen und lebt von der Substanz.

Entweder wird der Type in den nächsten 5 Jahren ein Gabrielianer oder er wird von irgend einem Gernaltype gestürzt wo dann die Nachricht verbreitet wird, dass Opa und Papa Kim den kleinen Kim mit dem Ufo abgeholt haben.

Thumbsucker hat gesagt…

Frei nach dem Motto "Der Mops ist tot, es lebe das Möpschen" - die beiden können sich auf jeden Fall nicht abstreiten ^^

Nordkorea als Weltkonzern? Eher der größte Knast der Welt. Vielleicht würde es dir dort gefallen. Durchstrukturierter Tagesablauf, tägliches Exerzieren und zwischendurch darfst du mal nach Südkorea ballern, wenn du ein braver Soldat bist.

Anonym hat gesagt…

Ich frag mich, wann der Gute denn wiederauferstehen wird?

ki hat gesagt…

hm, ich glaube ja dass der tod von kim jong il wahrscheinlich die größte chance für die prk ist seit jahrzehnten. sicherlich gibt es dort noch genug leute in der führungsetage die dafür sorgen dass sich genau nichts ändert, aber das potential ist auf jeden fall da.
erstens mal liegt es am sohn - wobei ich mich frage ob man nach einer kindheit die von einer solchen allmacht geprägt ist überhaupt geistlich gesund bleiben kann! andererseits hatte er im gegensatz zu allen anderen in seinem land schon mal gesehen wies im rest der welt zugeht - es kann doch nicht erstrebenswert sein dass der zustand so bleibt wie er ist, oder?
Was auch passieren könnte ist, dass der große bruder china irgendwann vor der türe steht, und da sie ja schon immer dem papa geholfen haben jetzt die machtwechsel nutzen um mehr einfluss zu erlangen.

Mr. Truth hat gesagt…

Der Kim hat es dann aber noch einmal schön schneien lassen, dass es bei seinem Begräbnis auch schön aussieht. Vielleicht kommt er ja wirklich bald als Gott wieder....

http://dreckigewahrheit.blogspot.com/2011/12/eistranen-fur-den-geliebten-fuhrer-kim.html

 
Real Time Web Analytics