Ausgezockt - Tod in der Matrix


Hardcorezocken soll ja nicht sonderlich gesund sein. Was dabei rauskommt, wenn man 23 Stunden am Stück League of Legends spielt, durfte dieser junge Mann in Taiwan erfahren. Bemerkt wurde sein Tod erst, nachdem eine Angestellte versuchte, ihn aufzuwecken. Wie es sich für einen Zocker gehört, waren seine Hände noch ausgestreckt Richtung Tastatur und Maus...



Todesursache ist noch keine bekannt. Vermutlich Lungenembolie. Merke: beim Zocken öfter mal die Beine vertreten...




Hier die Originalnews: Klick


7 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

OMG O.o ich bin auch Zocker, aber das... mir fehlen die Worte.

Thumbsucker hat gesagt…

Kommt öfter vor, als man glauben sollte. Ist vergleichbar mit einer Reisethrombose nach langem Sitzen im Flugzeug oder mit bettlägrigen Patienten im Krankenhaus, die sich nicht bewegen können.
Ein Blutgerinnsel bildet sich, wandert in die Lunge, bildet eine Embolie, Game Over.

FunnyMan__ hat gesagt…

lol, wie kann man sich nur die Seele aus dem Leib zocken

Anonym 1 hat gesagt…

Der Kerl hat es hinter sich :-D

Ich hoffe ich bin auch halbwegs gut gekleidet wenn ich abnippel.

Thumbsucker hat gesagt…

Kommt drauf an, wobei die Totenstarre einsetzt. Wenn du grad an dir selbst herumfummelst, hilft dir die beste Kleidung nix.

FuniiMan hat gesagt…

:D
Naja, kommt drauf an aus wessen Sicht du das siehst :D

Thumbsucker hat gesagt…

Ja die Sanis und der Leichenbeschauer hätten garantiert ihren Spaß daran ^^

 
Real Time Web Analytics