6 Millionen Häftlinge in den USA


Die USA betreiben in vielerlei Hinsicht Gigantomanie. Dort gibt es nicht nur gigantisch hohe Häuser, gigantisch große Hamburger, gigantisch dicke Menschen und gigantisch dumme Tea Baggers, sondern auch gigantisch viele Häftlinge. 6 Millionen Amerikaner sitzen derzeit im Knast und damit hat man einen neuen Rekord aufgestellt, auf den man stolz sein kann.



Man hat somit nämlich mehr Amerikaner in Gefängnisse gesteckt, als Stalin anno dazumals in Gulags deportieren ließ. Dass diese 6 Millionen Häftlinge nicht auf die hohe Einwohnerzahl der USA zurückzuführen sind, zeigt folgender Vergleich:

  • Deutschland: 90 Häftlinge per 100.000 Einwohner
  • Japan: 63 Häftlinge per 100.000 Einwohner
  • Frankreich: 96 Häftlinge per 100.000 Einwohner
  • Südkorea: 97 Häftlinge per 100.000 Einwohner
  • Großbritannien: 153 Häftlinge per 100.000 Einwohner
  • USA: 760 Häftlinge per 100.000 Einwohner

Bezeichnend ist auch die Tatsache, dass im Jahre 1980 lediglich 150 von 100.000 Amerikanern im Gefängnis saßen, zwischen Jimmy Carter und Barack Obama hat sich da also ordentlich was getan. 
Das führt die Bezeichnung "Land of the Free" ad absurdum und hat nicht etwa damit zu tun, dass Amerikaner so viel mehr Hang zum Verbrechen hätten, als Deutsche oder Japaner. Primär liegt es daran, dass man in den USA wegen ausnahmslos jedem Scheiß gegen das Gesetz verstößt und ins Gefängnis wandert - und Gesetze gibt es in den USA reichlich, in einem unüberschaubaren Wirrwarr, das wohl unweigerlich rauskommen muss, wenn man verschiedene Gesetze auf nationaler, bundesstaatlicher und regionaler Ebene schafft.
Zu gut Deutsch: was in einem Kuhkaff in Texas illegal ist, ist nicht gezwungenermaßen auch im nächsten Kuhkaff in Texas, 5km von Kuhkaff No1 entfernt, eine Straftat - und in einem anderen Bundesstaat schon gar nicht. Auf dieser Grundlage basieren auch die im Web so beliebten verrückten Gesetze der USA a la:
"In Alaska ist es verboten, einen lebenden Elch aus einem sich bewegenden Flugzeug zu stoßen"
oder
"In Tucson, Arizona, dürfen Frauen keine Hosen tragen"
oder
"In Long Beach, Kalifornien, darf auf Minigolfplätzen nicht geflucht werden"

Ein nationales, also US-weites Gesetz, verbietet zum Beispiel seit neuestem, dass Kinder einen Limonadestand aufbauen und mit selbstgemachter Limo an heißen Sommertagen 25 Cent pro Glas verdienen. Das zum Beispiel ist bereits ein Vergehen, das im schlimmsten Fall das Jugendamt auf den Plan ruft und wenn Vati mit den Polizeibeamten auch noch über die Sinnhaftigkeit dieses Gesetzes diskutiert, landet er schneller im Knast, als er "Suck my dick, officer" sagen kann. Schlagzeilen wie "3 girls busted for illegal lemonade stand" sind im Land der unbegrenzten Möglichkeiten demnach nix besonderes mehr, so macht man auch schon die Kleinsten zu gehorsamen, funktionierenden US-Bürgern, die später mal mit ihren Steuergeldern Banken sanieren und mit hoher Wahrscheinlichkeit zumindest 1x in ihrem Leben eine Nacht im Gefängnis verbringen.

Wird doch keine Begleiterscheinung von privatisierten Gefängnissen sein...? Nö, bestimmt nicht.

Einen hervorragenden Artikel zu diesem Thema "Der Mythos der Freiheit im Land of the Free" gibt es auf Al Jazeera. Uncle Sam oder Uncle Assad - wo ist da der Unterschied?


2 Responses So Far:

Johann III. Sobieski hat gesagt…

Am besten gefällt mir der Selbstverteidigungsparagraph Stay your Ground :-D

Thumbsucker hat gesagt…

Ist auch nichts anderes, als das deutsche Notwehrrecht. Wenn du jemanden ungerechtfertigt über den Haufen schießt, wanderst du da wie dort in den Bau, also freu dich mal nicht zu früh ^^

 
Real Time Web Analytics