Mageninhalt eines Psychiatriepatienten


Das Pica-Syndrom ist eine Essstörung, bei der die Erkrankten Dinge zu sich nehmen, die nicht zum Verzehr gedacht sind. Darunter fällt im Grunde alles, was klein genug ist, um geschluckt zu werden, das geht bis hin zu Exkrementen, Staub und Abfall. Auf diesem Foto seht ihr den Mageninhalt eines Psychiatriepatienten, der am Pica-Syndrom litt. Ich poste das Bild in Originalgröße, also anklicken für den full view. Sollte die Diashow zicken und keinen Zoom ermöglichen, hier ist es noch mal in Originalgröße.


Nice, ein wandelnder Baumarkt - und wenn mal ein Knopf abfällt, hat man immer was in Reserve.
Da ist sogar die Steckdose an der Wand im Hintergrund entsetzt.


3 Responses So Far:

Johann III. Sobieski hat gesagt…

Jedenfalls kein Eisenmangel im Blut

Thumbsucker hat gesagt…

You nailed it. Der war aufgelegt. Haha, was bin ich heute wieder lustig...

Anonym hat gesagt…

PICAAAAAA!!!! CHUUUUU!!!!

:D

1500 Teile im Bauch...er könnte in Kolumbien anfangen^^

 
Real Time Web Analytics