Keine Polizeibrutalität


Gerade eben hat ein US-Gericht entschieden, dass bei den Szenen in diesem Video keinerlei Polizeibrutalität zu erkennen ist. Alle Handlungen der Polizeibeamten entsprechen den Vorschriften und daher sind sie weder zu bestrafen, noch von ihrem Job zu suspendieren.







Also wenn das keine Polizeibrutalität ist, dann frage ich mich, wo die nach Auffassung des US-Systems beginnt. Vermutlich erst da, wo ein Cop die Dienstwaffe zieht und einem mit Handschellen Gefesselten das Gehirn aus der Rübe bläst. Sick.


7 Responses So Far:

Johann III. Sobieski hat gesagt…

Alles OK, nur das mit dem Ellenbogen finde ich unangemessen, aber scheint ja nicht wirklich weh getan zu haben.

Anonym hat gesagt…

und wer filmt das , was innen passiert?

Thumbsucker hat gesagt…

@Johann: der Typ wurde wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit festgenommen, er hat sich nichts zuschulden kommen lassen, was auch nur annähernd diese Behandlung verdient hätte. Vor Bullen, die sich so benehmen, kann kein Mensch Respekt haben.

@Anon: einer der Officers hat mit seiner Kamera in der Polizeistaton gefilmt.

Anonym hat gesagt…

also ich reg mich ja auch schnell über bullen und deren auf und ja, das tragen mit den armen nach oben ist mit sicherheit unangenehm und es gibt eindeutig humanere wege jemanden zu transportieren.

aber dennoch im vergleich zu diversen anderen bekannten fällen ist das doch noch recht harmlos. ich muss anon1 alias johann aber auch zustimmen, der schlag mit dem ellbogen war auch unangemessen (weh getan hats sicherlich, nur wenn er so besoffn war, dass er deswegen fest genommen wurde [in der öffentlichkeit besoffen sein ist doch etwa kein verbrechen!?] hat er es vermutlich nicht so krass gespürt, wie wenn er nüchtern gewesn wäre.

und die frage "are you a terrorist" lässt sich mit dem wort "pathetic" wohl am besten beschreiben

Thumbsucker hat gesagt…

Ja natürlich gibt es schlimmere Fälle, habe ich hier auch schon massig gepostet. Das "Besondere" hierbei ist eben, dass ein Richter geurteilt hat, dass die Behandlung des Festgenommenen "rechtskonform" war und die Beamten richtig gehandelt haben, was eben die Frage aufwirft, wo in den USA unangemessene Gewaltanwendung beginnt und was Cops sich dort leisten dürfen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Mir persönlich zeigt es wieder mal, dass die Rechtssprechung in den USA eine irre Angelegenheit ist. Wenn du als Privatperson in einer Bar deinem Sitznachbarn ein paar Hiebe mit dem Ellenbogen verpasst, wanderst du in den Bau, bist vorbestraft und hast nicht nur ein Strafverfahren, sondern auch eine Zivilklage um einen großen Haufen Schmerzensgeld am Hals. Für einen Cop aber ist diese Vorgehensweise "rechtskonform"?

Kane hat gesagt…

Die USA gleicht immer mehr der Volksrepublik China.

STASI ist eine Bitch gegen die Überwachungsanlagen der USA, sowieso ist jeder der USA treu ergeben, wenn es um weitergabe von Daten geht.

Gab ja mal sogar ne Amazon bestellung, die als Grund genommen wurde, einem die Einreise in die USA zu verbieten.

Polizeigewalt ist schon absolut normal geworden, was erschreckend ist!

Thumbsucker hat gesagt…

Ja das sehe ich auch so. Wie normal das geworden ist, erkennt man schon daran, dass wir dieses Video "harmlos" finden.

 
Real Time Web Analytics