Kill it with fire


Ein Wespennest im Wohngebiet ist keine angenehme Sache. Normalerweise kommt die Feuerwehr oder ein Kammerjäger und siedelt die kleinen Biester im besten Fall um. Wenn das Ding allerdings so groß ist, wie dieses Exemplar in China, dann muss man mit härteren Mitteln dagegen vorgehen. Ein Flammenwerfer ist da unter Umständen eine ganz gute Wahl.





Holy Shit. Ich wusste nicht, dass Flammenwerfer so eine Reichweite haben. Aber auch ein bissl gefährlich eigentlich, kann schnell zum Flächenbrand führen, wenn so eine brennende Wespe im trockenen Gras landet.


7 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Also der Typ, der den Flammenwerfer mit den Schultern stützt, ist echt nicht zu beneiden! Die Flamme 1cm über dem Rücken zu haben, stell ich mir nicht gerade lustig vor^^

Thumbsucker hat gesagt…

Der hatte bestimmt den niedrigsten Dienstrang ;)

darkchyld hat gesagt…

ne zeitlang hatte ich fuer eine organisation zum schutze der hornisse gearbeitet und wespen- und hornissennester umgesetzt (bis sie mich irgendwann nicht mehr bezahlen wollten...). die viecher kenn ich also sehr, sehr nah und versteh ehrlich nicht, wieso man so dagegen vorgeht. die sind halt da. eine saison lang und dann kommen sie nie wieder, weil ein nistplatz niemals zweimal bezogen wird. stechen tun sie auch nur, wenn man sich als mensch galloppierend zu doof verhaelt.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich kenne mich mit Wespen nicht so aus, weiß nur, dass es verschiedene Arten gibt und anscheinend enige davon auch aggressiv sein sollen.
Der Text zum Video auf YouTube lautet:

"Previously, the wasp nest wasp sting dead a villager, also stung by dozens of people. Because the ground is too high, too bulky, fire carries not only the regular army - military flamethrowers."

Wenn da also jemand totgestochen wurde und schon mehrere Menschen attackiert wurden, habe ich dafür schon Verständnis.

Kane hat gesagt…

Waren es nicht die Wespen, die die Menschen nach Lust und Laune gestochen haben und anders als die Bienen, jeden Stich überleben??

darkchyld hat gesagt…

mit asiatischen wespen kenn ich mich auch nicht sooooo aus.
heimisch sind tatsaechlich mehrere arten, wovon einige schon bedroht sind.
wespen gehen auf suesse sachen, weil sie sich davon ernaehren. suesse sachen sind meist auch bunt und schon hat man sie am unabgedeckten kuchen sitzen. schlaegt man danach, hat man naetuerlich den stachel sitzen. darauf folgt eine pheromonabgabe und der schwarm blaest zum angriff. also kuchen abdecken und die wespe wespe sein lassen, dann fallen sie auch nicht ueber einen her.
den stachel verlieren sie tatsaechlich nicht.
sinnvoll ist es uebrigens, zeitgleich ein hornissennest im garten zu haben. die ernaehren sich von wespen. hornissen moegen allerding keine erschuetterungen und blasen dann zum angriff.
die einzigsten, die meiner erfahrung nach einem nach lust und laune beim kaffee stechen sind muecken und kleine kinder.

Thumbsucker hat gesagt…

Ich persönlich habe mit diesen Stacheltieren ein Problem, seitdem eine Biene beim Biken vollkommen unmotiviert auf meinem T-Shirt landtete und mich in den Hals gestochen hat. Den Rest gab mir eine Wespe, die beim Biken hinter die Gläser meiner Sonnenbrille geflogen ist und mich somit beinahe eine 5m Böschung runter befördert hätte(ich hab selten Panik, aber DA hatte ich welche).
Irgendwie ist mein Verhältnis zu diesen Insekten seither etwas gespalten...

 
Real Time Web Analytics