Wenn der Staat der Kirche den Hintern küsst


"Pussy Riot" sind momentan in aller Munde. Die russische Girlband hatte sich für ihren Protestsong gegen Putin ausgerechnet eine Kirche ausgesucht, was in Russland gleich doppelt Ärger bedeutet - denn 1. pisst man dem Präsidenten ins Gesicht und 2. auch noch der russischen Kirche. Bei uns hätte man die Mädels höchstens auf freiem Fuß angezeigt und danach hätte es ein paar milde Strafen gegeben, war ja letztlich auch nur eine etwas rhythmischere Messe als üblich und nichts rechtfertigt die 2 Jahre Straflager, die den 3 Gören vom Gericht, also im weiteren Sinne von Putin persönlich, auferlegt wurden.
Nun habe ich mich gestern eine Weile mit einem ehemaligen russischen(jetzt amerikanischen) Staatsbürger darüber unterhalten, was da wohl schiefläuft in dieser Pseudodemokratie, in der Wahlen eigentlich nur proforma stattfinden, denn egal wo man sein Kreuz macht - man bekommt letztlich immer Putin. Ja gut, nun kann man ja sagen, das verhält sich auch in Österreich nicht anders, hierzulande bekommt man halt immer die ÖVP, ist aber nicht mit Putin zu vergleichen. Noch.
Besagter ehemaliger russische Staatsbürger ortet das Problem hier hauptsächlich bei der Kirche, denn der russischen Kirche pinkelt man nun mal nicht ans Bein, weil russische Geistliche haben es gerne bequem.

Nimmt man zum Beispiel Patriarch Kyrill her, so wirkt der Papst dagegen fast schon wie ein bescheidener Chorknabe, wenn er mit seinem Papamobil durch die Gegend fährt und tollpatschig auf seinem iPad tweetet. Patriarch Kyrill stellt da schon etwas gehobenere Ansprüche - wenn er tweetet, dann vorzugsweise von seiner Yacht:









Das ist doch mal eine noble Ferienbehausung für einen Geistlichen. Respekt. Würde mich interessieren, wie viel die leichten Mädchen verrechnen, mit denen dieser Kahn erst richtig Spaß macht, denn dass der Patriarch hier nur betet, kann ich mir nicht vorstellen.

Damit der bescheidene Patriarch seine Yacht auch nur ja nicht verpasst, benötigt er selbstverständlich ein verlässliches Zeitmessgerät - und nachdem man sich nicht mit dem herkömmlichen Mist begnügen möchte, ist dafür eine 30.000$ Uhr nötig. Allerdings erschien das dann doch etwas dekadent, weswegen man die Uhr auf Fotos von öffentlichen Auftritten lieber per Photoshop verschwinden ließ, um das arme Volk nicht gar so zu deprimieren. Leider hatte der russische Photoshopper nicht sonderlich viel Ahnung von seinem Job, weswegen er zwar die Uhr am Handgelenk des Patriarchen wegzauberte, nicht aber deren Spiegelung auf der Tischplatte. Dumm gelaufen.




Tja, da hatte er wohl Pech, der Patriarch, ist in Russland aber nicht so wichtig, denn little Stalin aka Wladimir Putin hält schützend die Hand über die Kirche, weswegen man hier selbstverständlich nichts zu befürchten hat. Aber auch als normaler Geistlicher führt man in Russland ein relativ bequemes Leben.
Während die Pfarrer bei uns mit dem Rad oder allerhöchstens mit einem etwas älteren Golf durch die Gegend gurken, muss es für russische Geistliche schon ein BMW Z4 sein - oder aber ein geländegängiger Mercedes, schließlich will man sich ja schon abheben vom gemeinen Fußvolk, wenn man von der Kirche zurück ins Luxuseigenheim fährt, um die Nachbarn rauszuekeln.

Eine Sache allerdings haben russische Geistliche mit der primitiven Durchschnittsbevölkerung gemeinsam - nämlich die Vorliebe für Alkohol. Wenn man als russischer Geistlicher besoffen mit seinem BMW oder Mercedes durch die Gegend gurkt und dabei ein paar Unschuldige schwer verletzt oder ins Grab befördert, muss man sich den Kopf aber nicht darüber zerbrechen. Denn entweder hat man auf seiner Karre ohnehin schon ein Diplomatenkennzeichen(WTF) oder Papa Putin dreht die Sache auf andere Art und Weise hin.







Der Patriarch hingegen gibt sich nicht ab mit diesen minderwertigen Fahrzeugen von BMW und Mercedes, er fährt lieber Cadillac Escalade. Und weil ein Auto etwas gar wenig ist - schließlich muss die Karre ja auch mal in die Werkstatt zum Service, hat er sich gleich zwei davon bestellt.










So sehr russische Geistliche auf Luxus stehen, so wenig mag man natürlich Kritik am Lebensstil von Gottes Stellvertreter auf russischem Boden, weswegen bei unguten Störenfrieden wie den Pussy Riot Gören ein kurzer Anruf im Kremel genügt, Onkel Wladimir nimmt die Sache schon in die Hand und sorgt dafür, dass das Gericht diese bedauernswerten Mädels für längere Zeit ins Arbeitslager schickt, als Vergewaltiger und echte Verbrecher insgesamt.

Russland bezeichnet sich übrigens als "demokratisch föderativer Rechtsstaat". Wer in Russland etwas Demokratisches entdeckt, möge mir bitte Bescheid geben. Kein Wunder, dass die dort alle saufen.

Das nenne ich doch mal "Trennung von Kirche und Staat". Da werden ein paar Typen im Vatikan garantiert vom Neid gefressen.

Bei den Protesten vor dem Gerichtsgebäude gegen dieses unverständliche Urteil wurde übrigens auch der Ex-Schachweltmeister Garri Kasparow festgenommen. Ihm drohen 5 Jahre Haft, weil er angeblich einen Beamten gebissen hat(...).




10 Responses So Far:

Anonym hat gesagt…

Nach diesem Artikel würde ich an deiner Stelle aber keine Russland-Reise für die nächste Zeit planen :)

Thumbsucker hat gesagt…

Hab ich auch nicht vor, würde mir das Land zwar gerne mal anschauen, aber ich hänge an meinem Leben und lasse mich auch nicht so gerne ausrauben ;)

Johann III. Sobieski hat gesagt…

Und jetzt noch eine Bilderreportage über Islamische Obermoslems.

Johann III. Sobieski hat gesagt…

http://www.youtube.com/watch?v=eVWcoD0ljfY&feature=em-uploademail

Anonym hat gesagt…

Polemisches Geschwafel. Russland ist nicht undemokratischer als jeder westliche Staat. Und die kirchlichen "Würdenträger" leben dort auch nicht in größerem Saus und Braus als bei uns, wenn auch noch etwas offensichtlicher.

Thumbsucker hat gesagt…

"Russland ist nicht undemokratischer als jeder westliche Staat."

Ja genau. Erkennt man am Machterhalt Putins, an der Durchführung der Wahlen, an der freien Meinungsäußerung, den Festnahmen von Bloggern, den "Unfällen" von Journalisten und Kritikern usw.

Wenn du DE/AT mit Russland in einen Topf wirfst, hast du wohl das ein oder andere verpasst.

Anonym hat gesagt…

Zitat: "Polemisches Geschwafel. Russland ist nicht undemokratischer als jeder westliche Staat."

Oha, Realsatire.

Lonesome C

Anonym hat gesagt…

Erkennt man am Machterhalt Putins, an der Durchführung der Wahlen, an der freien Meinungsäußerung, den Festnahmen von Bloggern, den "Unfällen" von Journalisten und Kritikern usw.

Wenn du DE/AT mit Russland in einen Topf wirfst, hast du wohl das ein oder andere verpasst.

Wenn hier jemand was über gefälschte Wahlen oder von Unfällen von Journalisten im Westen verpasst hat, dann wohl du Thumbsucker.....es gibt nicht umsonst Wikipedia oder Google, besser informieren bevor du so einen m.... veröffentlicht ;)

Thumbsucker hat gesagt…

Wenn du so klug und belesen bist, dann liefere doch ganz einfach Beispiele, die belegen, dass man in DE und AT auch nur ansatzweise so konsequent gegen unliebsame Journalisten/Blogger/freie Meinungsäußerung insgesamt vorgeht oder Mädels wie Pussy Riot jahrelang ins Arbeitslager schickt und Wahlen fälscht, statt nur zu kritisieren ;)

Und bitte nicht diesen Verschwörungstheoretikerschwachsinn a la Alles Schall und Rauch, sondern handfeste und belegte Fakten.

Anonym hat gesagt…

Pussy Riot hat es Verdient ins Straflager zu kommen

 
Real Time Web Analytics